Wir sind sehr dankbar, dass wir die Möglichkeit haben, gleich zwei Hallen nutzen zu können. Hier wollen wir euch unsere Heinz-Seeger-Halle sowie die Halle in der Bahnhofstraße vorstellen:

Bahnhofstraße

Richtig froh sind wir, dass wir die Sporthalle der Grundschule Finow in der Bahnhofstraße 4-mal in der Woche sowie immer am Wochenende zum Training und für die Austragung von Wettkämpfen nutzen können. Montag, Dienstag und Freitag trainieren verschiedene Trainingsgruppen unseres Nachwuchses dort. Am Dienstag und Donnerstag Abend können unsere Erwachsenen an 6 Tischen fleißig trainieren. Insgesamt stehen 9 Tische in unserer Bahnhofstraße, welche für das Training genutzt werden. Am Wochenende finden in der Halle Punktspiele unserer 1. und 3. Damen, 2. – 4. Herren sowie aller Nachwuchsmannschaften statt.

Ein Blick in unsere Halle in der Bahnhofstraße

Heinz-Seeger-Halle

Sehr stolz sind wir auf unsere kleine aber feine Heinz-Seeger-Halle. In ihr werden schon seit 1970 Spiele ausgetragen. 1970 war das erste Spiel in der Halle, ein internationales Freundschaftsspiel zwischen der BSG Stahl Finow und der Schwedischen Nationalmannschaft, welched wir in Anerkennung für unseren Vizemeistertitel in der DDR-Oberliga austragen durften. Unser Egon sorgte damals sogar für einen Ehrenpunkt. Ab 1972 wurden dann in der Halle auch regelmäßig Punktspiele ausgetragen. Bevor die Halle 1969 zu einer Tischtennishalle umgebaut wurde, war es der Finower Rathaussaal. Unser jetziger Clubraum war damals das Stadtarchiv. Unser Keller diente damals noch als Stadtgefängnis, in welchem der ein oder andere Finower eine Nacht verbringen musste. Da sich die Städte Finow und Eberswalde im Jahre 1970 vereint haben, wurde das Rathaus nicht mehr genutzt. Ein großes Glück für unseren Verein!
Mittlerweile ist die Halle im Besitz der WHG Eberswalde, die uns die Halle für eine kleine Miete rund um die Uhr zur Verfügung stellt. Den Namen Heinz-Seeger-Halle hat die Halle übrigens im Jahr 2002 bekommen. Der damals 84-jährige Heinz Seeger, der unseren Verein 1933 gegründet hatte und viele Jahrzehnte als Jugendwart im Einsatz war, war bei der Einweihung sogar selbst dabei.
Neben den Punktspielen der 1., 6., 7., 8., 9. und 10. Herren sowie der 2. Damen findet dort unter der Woche und am Wochenende auch viel Training statt. Aktuell haben wir 7 Tische in der Halle, die wir aber nur ganz selten zum Nachwuchstraining alle gleichzeitig stehen haben. Im Normalfall wird an 4 Tischen trainiert und an 2 – 3 Tischen werden die Punktspiele gespielt.
Ein ganz besonderes Flair hat die Halle bei Punktspielen unserer obersten Teams. Denn 20 – 30 Zuschauer reichen in dieser Halle schon aus, um eine Stimmung zu erzeugen, wie man sie sonst nur von großen Turnieren mit hunderten Zuschauern kennt. Denn der Sound der Heinz-Seeger-Halle ist einzigartig und von vielen gegnerischen Teams gefürchtet.

Ein Bild aus dem Jahr 2002. Heinz Seeger (rechts im Bild) war bei der Einweihung dabei.
Ein Blick auf die Heinz-Seeger-Halle und unseren Schaukasten.
Der Eingang der Heinz-Seeger-Halle. Von der WHG gab es im Frühjahr 2020 neue Türen, Familie Mews hat sich den passenden Briefkasten zur Halle ausgesucht. 🙂